Kloster Bardel im Wandel der Zeit

 

 

 

Die Anfänge von Kloster Bardel gehen auf das Jahr 1922 zurück.

Kloster Bardel wurde vor allem gegründet,

um junge Leute dafür zu begeistern, als Missionare nach Brasilien zu gehen.

So entstand neben dem Kloster auch sehr bald

ein zunächst noch kleines Missionsgymnasium,

in dem Schüler u.a. auf ihre große Aufgabe in Brasilien vorbereitet wurden.

Zahlreiche Franziskaner waren als Lehrer in der Schule tätig.

Daneben übernahmen die Franziskanerpatres vielfältige Aufgaben in der Region:

Gottesdienste, Exerzitien, Missionssonntage, Vorträge über Brasilien.

Die Franziskanerbrüder arbeiteten in Bardel selbst als

Landwirte, Schreiner, Elektriker, Schlosser, usw. So entstand

sehr bald ein blühendes Missionshaus.

 

 

Nach dem Krieg werden in Bardel Flüchtlinge und Vertriebene

aus den deutschen Ostgebieten einquartiert.

Erst 1950 gelingt es den Franziskanern,

das Kloster mit den dazugehörenden Ländereien zurück zu bekommen.

Es beginnt der Wiederaufbau,

der mit der Wiedereinweihung der gesamten Anlage 1952 endet.

Schule und Kloster erleben einen großen Aufschwung.

Das Abitur an der Schule wird staatlich anerkannt,

und bald werden neben den katholischen

Schülern auch evangelische und portugiesische Schüler aufgenommen.

Seit 1972 können auch Mädchen die Schule besuchen.

2002 übernimmt die Diözese Osnabrück die Trägerschaft des Missionsgymnasiums,

das heute von über 700 Schülerinnen und Schülern besucht wird.

Einige Franziskaner arbeiten auch heute in der Schule.

  

Zudem entwickelten die Ordensleute

in den letzten Jahren ein ganzes Netz von franziskanischen Aktivitäten:

Pfingstival, Hungermarsch, Hungerfahrt, Aktionskreis Pater Beda, Jugendhof, Jugendarbeit,

Aufführungen "Jesus Christ Superstar", Kloster auf Zeit, Adventskonzert, Adventsmeditationen,

Fastenmeditationen, Karfreitag im Kloster,

schriftliche Veröffentlichungen zur Geschichte des Klosters und zur heutigen Situation,

Besuchergruppen, Missionsarbeit, Brasilienmuseum, Pfarrseelsorge.

Heute leben 13 Franziskaner in Bardel.

Von 1922 bis heute sind ca. 300 junge Leute als

Franziskaner in die Mission nach Brasilien gegangen.