Außenansicht des Missionsgymnasium

Bardel-Info

Missionsgymnasium St. Antonius 

International College of Science and the Arts – Bardel

 

Bardel-Info Nr. 74                                       Bardel, den 02.03.2018

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit personellen Änderungen hat das zweite Halbjahr gestartet. In einer Feierstunde haben wir Herrn Reikowski verabschiedet, der nach knapp 38 Dienstjahren am Missionsgymnasium in Pension gegangen ist. Mit bestandenem Examen hat Frau Sandkämper unsere Schule verlassen. Sie hat ihren Dienst an einer Schule in der Nähe von Osnabrück aufgenommen. Neu an die Schule gekommen ist Frau Dr. Oude Lansink mit den Fächern Chemie und Biologie. Ich wünsche ihr einen guten Dienstbeginn am Missionsgymnasium. Seine Ausbildungszeit als Referendar hat Herr Kottmann an unserer Schule begonnen, seine Fächer sind Latein und Sport. Ihm wünsche ich eine erfolgreiche Zeit .

Sehr erfolgreich und gewinnbringend ist die schulinterne Lehrerfortbildung am 5. Februar zum Thema "Konfliktfeld Internet" gewesen. Mit Herrn Moritz Becker von Smiley e.V. aus Hannover haben wir Lehrkräfte der Schule einen guten Einblick in die Dynamik der Medien erhalten und erhellende Informationen über die seelischen und zwischenmenschlichen Prozesse bekommen, die im Hintergrund wirksam sind. Diese Fortbildung bestärkt uns, unser Erziehungskonzept auszubauen – auch mit einer neuen Schulordnung.

Die Umsetzung von G9 tritt in eine neue Phase ein. Nachdem wir vor einigen Jahren unsere neue Stundentafel für die Sekundarstufe I beschlossen und in diesem Rahmen unsere Projekttage für die Jahrgänge 9 und 10 eingeführt hatten, kommt im nächsten Jahr die jetzige Jahrgangsstufe 10 erstmals in die neue G9-Oberstufe. Für die Sekundarstufe II sind keine weitreichenden Beschlüsse der Schule notwendig, da die Bedingungen für die Oberstufe durch die Oberstufenverordnung (VO-GO) festgelegt sind, so auch die Stundentafel des Jahrgangs 11. In all den Wandlungen und Änderungen ist es vielleicht gut, auch Kontinuitäten zu behalten. So werden wir den Jahrgang 11 im Klassenverband belassen und die aktuellen Klassen fortführen. Die Klassen werden allerdings im Jahrgang 11 noch einmal einen neuen Klassenlehrer oder Klassenlehrerin bekommen. In 10.1 bieten wir die Möglichkeit, am Projekttag ein Berufspraktikum durchzuführen. In 10.2 machen alle Schülerinnen und Schüler das verpflichtende Sozialpraktikum in einer sozialen Einrichtung. Damit fehlt noch das verpflichtende Berufspraktikum, das wir wie bisher in der Einführungsphase in einem zweiwöchigen Block im Januar 2019 durchführen wollen. Dieses Praktikum wird vom Fach Politik betreut. Für die Qualifikationsphase wollen wir, abweichend von der Oberstufenverordnung, für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die Religion nicht als Prüfungsfach gewählt haben werden, die vorgesehene Anzahl an Pflichtstunden für Religion anders verteilen. Die Oberstufenverordnung sieht zwei Kurshalbjahre zu je drei Stunden vor, wir wollen drei Kurshalbjahre zu je zwei Stunden Religion unterrichten. Im letzten Kurshalbjahr (13.2) werden die Tage religiöser Orientierung durchgeführt. Ein Schulkonferenzbeschluss darüber steht allerdings noch aus. In der Diskussion steht im Moment noch, wie die für die Planung der Qualifikationsphase notwendigen 40 Wochenstunden zeitlich strukturiert werden sollen. Fest steht aber, dass wir für die Jahrgänge 12 und 13 teilweise  Nachmittagsunterricht  nicht vermeiden können. Tröstlich ist dabei, dass diese Zeitspanne von etwas mehr als eineinhalb Jahre für die Schülerinnen und Schüler nicht sehr lang ist.

Im Juni 2017 hat der Landkreis Grafschaft Bentheim die "Richtlinie zur Bezuschussung von Fahrtkosten von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II der allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen im Landkreis Grafschaft Bentheim" beschlossen. Unter den dort genannten Bedingungen haben Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II die Chance, die Kosten ihrer Busfahrkarte erstattet zu bekommen. Dies gilt natürlich nur für diejenigen, die ihren Wohnsitz im Landkreis Grafschaft Bentheim haben. Die Richtlinie findet man auf der Seite des Landkreises (Bürgerservice → Bekanntmachungen). Der Einfachheit halber haben wir die  betreffende Seite des Landkreises  auf unserer Homepage verlinkt.

Es hat Fragen gegeben zur Regelung der Ferien im kommenden Schuljahr (2018/19). Es ist aufgrund der durch Erlass extrem geringen Anzahl von Ferientagen  (60 Tage) nicht möglich gewesen, die Bardeler Sommerferien im Umfang von sechs Wochen aufrecht zu erhalten. Die fehlenden Tage werden vom Land Niedersachsen gemäß Ferienerlass im Schuljahr 2020/21 wieder ausgegeben.

Die Schülerinnen und Schüler unserer Schülerfirma bitten um Unterstützung. Nachdem Smootherz im letzten Jahr den 6. Platz bundesweit erreicht hat, will sie nochmals antreten und das letztjährige Ergebnis übertreffen. Dazu ist in einer ersten Runde ein Publikumsentscheid auf der Homepage des Bundes-Schülerfirmen-Contest notwendig. Mit dem Stand vom 27. Februar hat Smootherz nur 41 Stimmen, der Platz 1 hat 592 Stimmen erhalten. Es wäre schön, wenn möglichst viele Eltern, Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte ihre Stimme unserer Schülerfirma auf der Seite https://www.bundes-schuelerfirmen-contest.de/schuelerfirmen geben. Ich drücke unsere Schüler- Firma die Daumen! 

Die Bundesnetzagentur hat im November die Schulen des Landes Niedersachsen auf Uhren aufmerksam gemacht, deren Besitz in Deutschland verboten ist. In einer Mitteilung der Bundesnetzagentur heißt es: „Diese Uhren verfügen über eine SIM-Karte und eine eingeschränkte Telefoniefunktion, die über eine App eingerichtet und gesteuert werden. Eine solche Abhörfunktion wird häufig als „Babyphone“- oder „Monitorfunktion“ bezeichnet. Der App-Besitzer kann bestimmen, dass die Uhr unbemerkt vom Träger und dessen Umgebung eine beliebige Telefonnummer anruft. So wird er in die Lage versetzt, unbemerkt die Gespräche des Uhrenträgers und dessen Umfeld abzuhören. Eine derartige Abhörfunktion ist in Deutschland verboten.“ Weiter heißt es: „Sofern Käufer solcher Uhren der Bundesnetzagentur bekannt werden, fordert sie diese auf, die Uhr zu vernichten und einen Nachweis hierüber an die Bundesnetzagentur zu senden. Eltern wird daher geraten, die Uhren eigenständig unschädlich zu machen und Vernichtungsnachweise hierzu aufzubewahren.“ Selbstredend dürfen solche Uhren in der Schule nicht verwendet werden. Wir sind gehalten, Uhren mit Monitorfunktion einzuziehen und sie den Eltern mit der Aufforderung zu übergeben, diese Uhr zu vernichten. Ich bitte die Eltern dringend darum, derartige Uhren ihren Kindern nicht zu kaufen, geschweige denn mit in die Schule zu geben.

Was liegt in der nächsten Zeit an? Die Termine für die Elternabende bzw. Elterninformationsabende für die Sprachenwahl zur Klasse 7, für die Projektwahl zur Klasse 9, für die Oberstufe zur Klasse 11 hin sind auf der Terminliste unserer Homepage zu finden. Besonders erwähnen möchte ich „Bardel live on stage“ am 7. März um 18.30 Uhr in der Aula des Missionsgymnasiums. Alle sind herzlich eingeladen!

Am 19. März um 19 Uhr findet die Mitgliederversammlung unseres Fördervereins statt. Der Förderverein lädt alle Mitglieder herzlich zu dieser Versammlung ein. Der Förderverein unterstützt unser Schulleben in entscheidender Weise, daher lohnt es sich, Mitglied im Förderverein zu sein. Das Anmeldeformular ist im Sekretariat in Papierform  oder auf unserer Homepage in elektronischer Form erhältlich.

Die Osterferien beginnen am 26. März und enden am 5. April. Am 9. April beginnen die schriftlichen Abiturprüfungen. Wir führen die mündlichen Abiturprüfungen vom 23. bis 25. Mai durch. Aus organisatorischen Gründen wird am 23. Mai ein häuslicher Studientag stattfinden, an diesem Tag besteht für interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 11  die Möglichkeit, ein Tagespraktikum in einem Betrieb zu absolvieren.

Am 19. April wird uns Weihbischof Johannes Wübbe für einen Schulvormittag besuchen. Wir freuen uns, dass wir den Weihbischof am Missionsgymnasium begrüßen dürfen und ihm unsere Schule und die Menschen, die in ihr lernen, lehren und leben, zeigen dürfen.

Am 23. April trifft sich um 19.30 Uhr der Schulelternrat zu seiner zweiten Sitzung in diesem Schuljahr.

Nun sind es noch vier Wochen bis Ostern. In der Fastenzeit sind wir Christen aufgerufen, einmal inne zu halten und auf uns und unser Leben zu schauen. Papst Franziskus sagt in seiner diesjährigen Fastenbotschaft: "Wir müssen lernen, nicht an der unmittelbaren Oberfläche zu bleiben, sondern das zu erkennen, was in uns gute und dauerhafte Spuren hinterlässt, weil es von Gott kommt und wahrhaft unserem Wohl dient." In diesem Sinne wünsche  ich allen eine gute und fruchtbringende Fastenzeit!

Herzliche Grüße aus Bardel

Christoph Grunewald

 

 

Als PDF:

»» Bardel-Info Nr. 74

»» Bardel-Info Nr. 73

»» Bardel-Info Nr. 70