Missionsgymnasium St. Antonius Bardel

Bardel-Info Nr. 115                                                                                                                   Bardel, den 21.12.2021

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich möchte die letzte Bardel-Info des Jahres 2021 zunächst mit einem kurzen Rückblick auf einige wichtige Ereignisse der zurückliegenden Wochen und Monate beginnen und mich bei allen herzlich bedanken, die sich aktiv für unser lebendiges Schulleben eingesetzt haben: 

Fast schon traditionell ist die Teilnahme des Missionsgymnasiums an der Aktion „Stadtradeln“ der Stadt Bad Bentheim. Frau Schulte-Laggenbeck hat sich auch in diesem Jahr um die Organisation der Fahrradaktion gekümmert – mit bestem Erfolg: Das Team Missionsgymnasium hat zwei Auszeichnungen in Gold bekommen: für das größte Team und für die meisten Kilometer. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an Frau Schulte-Laggenbeck als Organisatorin und alle mitradelnden Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte.

In der Woche vor den Herbstferien haben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 13 ihre Kursfahrten nachgeholt, die ja eigentlich im Jahrgang 12 hätten stattfinden sollen. Alle Gruppen hatten sich München als Reiseziel ausgesucht, eine gute Wahl, wie sich während der Fahrt und auch rückblickend gezeigt hat. Danke an alle Lehrkräfte, die recht kurzfristig diese Fahrten geplant und begleitet haben! 

Der Förderverein hat am 8. November seine Mitgliederversammlung durchgeführt. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass in diesem Jahr zahlreiche Mitglieder an der Versammlung teilgenommen haben. Herr Reikowski ist als Vorsitzender des Fördervereins für zwei weitere Jahre gewählt worden. Ich bedanke mich beim Förderverein für die gute Unterstützung unserer zahlreichen schulischen Aktivitäten!

Die Schülerinnen und Schüler des Schulhofprojekts haben auf der Crowdfunding-Plattform der Volksbank Gronau-Ahaus nach heutigem Stand 15416 Euro gesammelt. 13500 Euro waren ursprünglich angezielt. Das ist ein großartiger Erfolg! Danke für Euer Engagement und für das Engagement von Frau Foecker, die diese Projektgruppe begleitet und unterstützt hat. Das Geld wird für die weitere Gestaltung des Schulhofs verwendet werden.

Am 13. November hat der 7. Wacholderpflegetag stattgefunden. Damit haben wir es geschafft, diese Tradition über das eine Jahr Zwangspause hinwegzuretten. Danke an Frau Reckmann, die den Wacholderpflegetag vorbereitet hat. 

Der College-Day hat in diesem Jahr wieder einmal nicht in der gewohnten Form stattfinden können. Wir haben daher am 27. November und am 4. Dezember persönliche Schulführungen für interessierte Schülerinnen und Schüler und deren Eltern angeboten. Wir haben uns über die große Nachfrage sehr gefreut. 

Den Vorlesewettbewerb hat in diesem Jahr Lotte Ruhne aus der Klasse 6c gewonnen. Zweitplatzierte sind Finja Nordholt (Klasse 6a) und Luka Josefs (Klasse 6c). Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Erfolg! Danke auch an Herrn Struck, der in diesem Jahr den Vorlesewettbewerb organisiert und durchgeführt hat. Danke auch der Jury, die den Wettbewerb fachkundig unterstützt hat. 

Die Rorate-Messe, die Pater Wilhelm mit einem Teil der Schulgemeinschaft gefeiert hat, war eine beeindruckende Stunde vorweihnachtlicher Liturgie im Kerzenschein. Ich bedanke mich bei Frau Bröker, Herrn Ladermann und Pater Wilhelm für die gute Vorbereitung der Messe, und beim Projektchor unter der Leitung von Herrn Ladermann und Mara Quaing und Lotte Bültel für die musikalische Ausgestaltung der Messe. 

In der letzten Bardel-Info habe ich von der Beschlussfassung zur Jubiläumsfahrt nach Rom im September 2023 noch als zukünftige gesprochen. Mittlerweile hat die Firma Höffmann die Schulgemeinschaft über das Angebot einer Romfahrt umfassend informiert, mittlerweile sind die Eltern und Schülerinnen und Schüler zur Romfahrt befragt worden, mittlerweile haben die Personalkonferenz und die Schulkonferenz getagt. Ich darf mitteilen, dass die Schulkonferenz am 14. Dezember 2021 einstimmig den Antrag der Arbeitsgruppe Schuljubiläum angenommen hat, das Angebot der Firma Höffmann Reisen anzunehmen, im September 2023 mit der gesamten Schulgemeinschaft (inklusive Schuljahrgang 5 des Schuljahres 2023/24) eine Fahrt nach Rom zu unternehmen. Mich freut die sehr große Zustimmung – eine wichtige Voraussetzung für die Fahrt und dafür, dass die Ziele dieser Schulfahrt auch erreicht werden. Ich wünsche viel Erfolg! Ich bedanke mich bei Herrn Steinmann, der maßgeblich zur Vorbereitung der Beschlüsse beigetragen hat. 

Ein anstrengendes Jahr endet in wenigen Tagen. Ich erinnere mich deutlich an jenes vorweihnachtliche Chaos im Jahre 2020, das durch wechselnde Entscheidungen des Kultusministers verursacht worden war. Es war weder der Start- noch der Endpunkt einer langen Kette von mehr oder weniger kurzfristigen Regeländerungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. In diesem Jahr hält sich trotz der Nichtentscheidung des Ministers das Chaos in Grenzen. Ein Fortschritt. 

Die Verordnungen, Erlasse und Verfügungen des Landes signalisierten stets, langfristig wirkende Regelungen für jede erdenkliche Entwicklungsrichtung der Pandemie sicher und fest gefunden zu haben. Aber nichts ist fest gewesen und nur wenige Regeln haben wirklich längeren Bestand gehabt. Nun kommen wieder neue Regeln auf uns zu. Und weil niemand die Corona-Regeln auswendig kann, muss man in die Verordnungen und in die sonstigen Vorgaben schauen, um zu erfahren, was aktuell gilt. Ich weise auch darauf hin, dass die Regeln je nach Ort und Veranstaltung unterschiedlich sein können. Was im Bus gilt, gilt nicht unbedingt in der Schule. Was in der Schule gilt, gilt nicht unbedingt im Supermarkt. Was im Supermarkt gilt, gilt nicht unbedingt in der Kirche. Diese Unübersichtlichkeit macht diese Zeit für alle so anstrengend.

Und so will ich die wichtigste Regeländerung in Erinnerung rufen, die nach den Weihnachtsferien gilt:

Im Bus gilt ab dem 10. Januar, dass alle Schülerinnen und Schüler ab dem vollendeten 14. Lebensjahr eine FFP2-Maske oder KN 95-Maske tragen müssen. Für Schülerinnen und Schüler, die noch keine 14 Jahre alt sind, reicht eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung weiterhin aus. Die Bentheimer Eisenbahn bittet darüber hinaus, dass ich folgende Information für die Weihnachtsferien an die Schülerinnen und Schüler und die Eltern weiterleite: „Da in den Ferien die Testpflicht in den Schulen entfällt, in Bus und Bahn aber in den Ferien weiterhin die 3G-Regelung angewendet wird, müssen die Schüler vor Mitfahrt über eine anerkannte Teststelle ein entsprechendes Zertifikat sich ausstellen lassen und mitführen.“

Im Schulgebäude gilt ab dem 10. Januar, dass alle Schülerinnen und Schüler eine medizinische Maske tragen müssen. Als medizinische Masken zählen FFP2-Masken, KN95-Masken und sogenannte OP-Masken. Die aktuell gültigen Regeln zur Verwendung der medizinischen Masken in der Schule sind in der Rundverfügung 31/2021 zu finden, die auf unserer Homepage abrufbar ist. 

In der Woche vom 10. bis 14. Januar gilt außerdem: Fünf Tests pro Woche (d.h. täglich) für alle Schülerinnen und Schüler, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind. Für schulisches Personal gilt 3-G („Sicherheitswoche“). Ab dem 17. Januar sollen wieder drei Selbsttests pro Woche durchgeführt werden. 

Das Jammertal „Corona“ und kein Ende. Einen ganz anderen Ton schlägt die Weihnachtsbotschaft an, die eine Botschaft in die Dunkelheit und Kälte ist – oder soll ich „gegen die Dunkelheit und Kälte“ sagen? 

„Es geschah, als sie dort waren, da erfüllten sich die Tage, dass sie gebären sollte, und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge klein Platz für sie war. In dieser Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihrer Herde. Da trat ein Engel des Herrn zu ihnen und die Herrlichkeit des Herrn umstrahlte sie und sie fürchteten sich sehr. Der Engel sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn siehe, ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteilwerden soll: Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Christus, der Herr“ (Ev. nach Lukas, 2, 6-11).

Ich wünsche uns allen diese Weihnachtsfreude, die uns die Engel „in Herrlichkeit“ verkünden, die Freude über die leibliche Ankunft Gottes in der Welt. Gesegnete und frohe Weihnachten!

Herzliche Grüße

Christoph Grunewald


Als PDF:

»» Bardel-Info Nr. 115

»» Bardel-Info Nr. 114

»» Bardel-Info Nr. 113

»» Bardel-Info Nr. 112

»» Bardel-Info Nr. 111

»» Bardel-Info Nr. 110

»» Bardel-Info Nr. 109

»» Bardel-Info Nr. 108

»» Bardel-Info Nr. 107

»» Bardel-Info Nr. 106

»» Bardel-Info Nr. 105

»» Bardel-Info Nr. 104

»» Bardel-Info Nr. 103

»» Bardel-Info Nr. 102

»» Bardel-Info Nr. 101

»» Bardel-Info Nr. 100

Ticker

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter hier.

 

Termine

Sa., 27. November 2021
College-Day (Entfall)

Fr., 28. Januar 2022
Zeugnisausgabe

Mo., 31. Januar 2022
Halbjahresferien