Sport

Fachschaftsvorstellung allgemein:

Das Fach Sport wird am Missionsgymnasium St. Antonius von der 5. bis zur 13. Klasse unterrichtet. Sportunterricht am Missionsgymnasium bedeutet vor allem, sich mit seiner sportlichen Lebenswelt auseinanderzusetzen und dabei Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln, welche sich sowohl in sportmotorischer sowie methodischer Sicht über den Unterricht hinaus anwenden lassen.

 

Der Sportunterricht am Missionsgymnasium Bardel orientiert sich an den Vorgaben des Kerncurriculums des Landes Niedersachsen. Das Sportkollegium hat auf Grundlage dieses KC ein hausinternes Curriculum verabschiedet, welches den Rahmen des Sportunterrichts darstellt. Hierbei spielt neben den Vorgaben des Landes Niedersachsens auch die räumliche Infrastruktur des Missionsgymnasiums eine Rolle. In jedem Jahrgang finden verschiedene Unterrichtsvorhaben statt, die sich an diesen Vorgaben orientieren. So sind verschiedene Bereiche in jedem Jahr abzudecken und durch bestimmte Leistungsüberprüfungen nachzuweisen. Wie in den anderen Fächern auch, so ist auch der Sportunterricht kompetenzorientiert und versucht langfristig die einzelnen Unterrichtsvorhaben progressiv aufzubauen und miteinander zu verknüpfen. Dabei spielt die Orientierung an den Vorerfahrungen der Schüler, den Interessen dieser sowie den Vorgaben des Landes eine wichtige Rolle. Insbesondere in der Oberstufe, vor allem in den beiden Jahrgängen in der Qualifikationsphase, ist die Orientierung an den Wünschen der Schülerinnen und Schüler für die Planung des Unterrichts bedeutsam. Dabei sind in der Oberstufe verschiedene Sportbereiche aus dem sogenannten A- und aus dem B-Bereich abzudecken, eine Entscheidung über die genaue Spezifik ergibt sich aber aus den Wünschen der jeweiligen Kurse. Das aktuelle hausinterne Curriculum sowie das Kerncurriculum finden Sie hier: 

 

1)    Kerncurriculum des Landes Niedersachsen

2)    Schulinternes Curriculum des Missionsgymnasiums St. Antonius

  1. Sek I
  2. Einführungsphase
  3. Qualifikationsphase

 

Vorstellung der Fachschaft:

Die Fachschaft Sport setzt sich aus mehreren Kolleginnen und Kolleginnen zusammen. Ansprechpartner für die Fachschaft Sport sind die beiden Fachobleute, die Sie über die jeweilige Mail-Adresse erreichen können. Neben den Lehrkräften nehmen an unserer Schule auch regelmäßig Referendare und Referendarinnen ihren Vorbereitungsdienst wahr und werden durch die Fachschaft Sport in ihrem beruflichen Werdegang unterstützt. 

 

Julian Bründermann: bruendermann@bardel.de

Michael Steinmann: steinmann@bardel.de

 

Dieses Sportkollegium trägt dafür Verantwortung, dass die Bewegungsfreude bei den Schülerinnen und Schüler, das Erlernen von neuen Bewegungsfertigkeiten und Bewegungsfähigkeiten, sportmotorische und darüberhinausgehende Kompetenzen sowie die Umsetzung des hausinternen Curriculums stattfinden. Aktuell sind folgende Kolleginnen und Kollegen im Sportunterricht eingesetzt.

 

 

Judith Pott

Henrike Schürmann

Kristina Pelz

Michael Steinmann

Julian Bründermann

Maria Neesen

 

 

Sporträume:

Das Missionsgymnasium Sankt Antonius Bardel verfügt über vielfältige Sportmöglichkeiten. Ein Alleinstellungsmerkmal ist der größte Schulhof Niedersachsens, der zu vielfältigen Bewegungsangeboten anregt. Diese werden sowohl im Sportunterricht als auch in den Pausen von den Schülerinnen und Schülern auf vielfältige Art und Weise genutzt. Neben einem großen Sportplatz mit entsprechenden leichtathletischen Ausstattungen und einer Rundbahn lädt der umgebende Wald und die Landschaft zu sportlicher Aktivität in der Natur ein. Auf dem Schulhof selbst befinden sich ein Niedrigseilgarten, ein großer Beachplatz, Tischtennisplatten, eine Inlineskatebahn und weitere Angebote. Die Sporthalle des Missionsgymnasium ist eine Doppelsporthalle, in der zwei Klassen parallel unterrichtet werden können. Unter dieser Sporthalle befindet sich ein Schwimmbad, welches 8 × 16 m groß ist. Dies wird insbesondere durch den zusätzlich zum vorgegebenen Lehrplan des Landes Niedersachsen durch das Missionsgymnasium herausgebrachte Schwimmangebot genutzt. Zusätzlich zum normalen Sportunterricht absolvieren die Schüler und Schülerinnen vier komplette Halbjahre vielfältige Bewegungsangebote im Wasser bis hin zum Delfinschwimmen und Wasserball.

Curricula:

Der Unterricht des Faches Sport ist am Missionsgymnasium auf das Kerncurriculum des Landes Niedersachsen abgestimmt. Durch die Fachschaft Sport wurde ein schulinternes Curriculum entwickelt, welches für die jeweiligen Jahrgänge die zu behandelnden inhaltlichen und methodischen Schwerpunkte in den einzelnen Unterrichtsvorhaben festlegt. Mithilfe dieser verbindlichen Vorgaben ist sichergestellt, dass eine Vergleichbarkeit innerhalb der Klassen gewährleistet ist und die Kompetenzanbahnung bei allen Schülerinnen und Schülern gleich erfolgt. Zusätzlich ist es für die Planbarkeit unabdingbar, dass sich die Kolleginnen und Kollegen darauf verlassen können, was in den vorherigen Jahrgängen unterrichtet worden ist. 

In der Einführungs- und Qualifikationsphase werden in den jeweiligen Kursen verschiedene thematische Schwerpunkte festgelegt. Diese werden durch schulinterne Wahlmodule vorgegeben, bei denen eine genauere Festlegung aber innerhalb des Kurses erfolgt. Hierbei sind allerdings verschiedene Vorgaben (jeweils A, B, C, D, E und F müssen abgedeckt sein) des landesweiten Curriculums sowie schulinterne Besonderheiten zu berücksichtigen. 

Bilingualer Unterricht:

Der bilinguale Unterricht bezieht sich auf Sportarten, bei denen Begrifflichkeiten in englischer Sprache formuliert sind. So soll der bilinguale Unterricht in den Unterrichtsvorhaben Rope-Skipping, Spiele aus anderen Kulturen und Aufwärmen eingeführt werden.

 

Leistungsüberprüfung:

Die Formen der Leistungsüberprüfungen im Sportunterricht sind vielfältig. Generell gilt es bei der Leistungsüberprüfung sich an sozialen, individuellen wie normativen Werten zu orientieren. Dabei spielt die Beachtung der Voraussetzungen der Schüler, die Möglichkeiten des Lernens im Unterricht sowie des Lernens zu Hause und die erwarteten Vorgaben des Curriculums eine Rolle. 

Bei der Übertragung der festgestellten Leistung in eine Leistungsbewertung und insbesondere in eine Leistungsbenotung liegt es in der pädagogischen Verantwortung der Lehrkraft, die folgenden

Bezugsnormen angemessen zu berücksichtigen:

 

-      Sachnorm (Erfüllung der im KC Sport genannten inhaltsbezogenen und prozessbezogenen Kompetenzen)

-      Individualnorm (Differenz zwischen der individuellen Anfangs- und Endleistung unter Berücksichtigung persönlicher Ausgangsbedingungen) und

-      Sozialnorm (Relation der festgestellten Leistung im Vergleich zur Gruppe)

 

Die Leistungsbewertungen sind sehr vielfältig und können auf den jeweiligen UV-Karten im schulinternen Curriculum nachgelesen werden. Beispielhaft seien hier folgende Formen der Überprüfung genannt:

-      Präsentation einer Tanzchoreografie

-      Demonstration einer Technik im Hochsprung – relative Sprunghöhe im Verhältnis zur Körpergröße; Technische Entwicklung beim Hochsprung anhand des Fosbury-Flops

-      Einsatzbereitschaft beim Wasserball

-      Entwicklung einer Turnchoreografie unter der Berücksichtigung von Schwierigkeit und Kreativität 

-      Vorstellen und Durchführung eines Lieblingsspiels 

-      Gestaltung und Selbsteinschätzung eines Runs im Le Parcours 

-      Bereitschaft zur Übernahme von Aufgaben wie Schiedsrichtertätigkeiten oder dem Auf- und Abbau von Geräten

-      Übernahme von Aufwärm- und Ausklangsphasen 

-      Messen von Zeiten oder Weiten in der Leichtathletik 

-      Mitarbeit in den kognitiven Gesprächsphasen 

-      Präsentation von Referaten zu sportlichen Themen 

-      Umsetzung von taktischen Maßnahmen im Hockey

-      …

Außerunterrichtliche Sportangebote:

Neben dem Sportunterricht haben die Schülerinnen und Schüler weitere Möglichkeiten innerhalb ihrer Stundentafel Bewegung in den Schulalltag einzubauen. Auf der einen Seite gibt es in den Klassen 5, 6, 7 und 8 jeweils die Möglichkeit, an verschiedenen Sport-AGs teilzunehmen. Hierbei gibt es sowohl klassische Ballsport-AGs, Bewegungs-AGs, Tanz-AGs oder Schwimm-AGs.

 

Im Rahmen der Projektkurse in Klasse 9 haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit am Sportprojekt teilzunehmen. Die Teilnehmenden, die den Sportprojektkurs wählen, erleben und erlernen jeden Freitag in Klasse 9 von der ersten bis zur fünften Stunde verschiedene Sportangebote. Die Kernsportart, die die Schülerinnen und Schüler das ganze Jahr über begleitet, ist das Kennenlernen und Vertiefen der Sportart Ju-Jutsu, eine Kombination aus Karate, Aikido und Judo.

Zusätzlich erwerben hier die Schülerinnen und Schüler weitere Lizenzen, die sie in mehrwöchigen Ausbildungen absolvieren. Zum einen findet im Schuljahr 2020/2021 das erste Mal eine Kooperation mit dem Golfclub Euregio Bad Bentheim statt, in der die Schüler für zwei Monate das Golfspielen auf der Anlage in Bad Bentheim erlernen. Zum anderen wird in Kooperation mit der Sportjugend der Grafschaft Bad Bentheim die Ausbildung zum Sportassistenten durchgeführt, in der die Schüler erlernen, wie sie als Trainerhelfer mit jüngeren Kindern umgehen, wie sie Sportstunden gestalten, wie sie rhetorisch auftreten oder Spiele gezielt anleiten. Zusätzlich findet im Rahmen des Projektkurs die Ausbildung zum Rettungsschwimmer statt. Zum Abschluss des Trainings erhalten sie nach erfolgreichem Bestehen den Rettungsschwimmerschein Silber, mit dessen Erwerb ein Erste-Hilfe-Kurs verbunden ist.

Als weiteren Kooperationspartner konnte im Jahr 2020 der niedersächsische Fußballverband mit dem Projekt der Junior-Coach-Ausbildung gewonnen werden. Hierbei stellt der Verband eine 40-stündige Ausbildung zum Fußballjugendtrainer der Schule kostenlos zur Verfügung. Für die Einheiten kommen Experten und Referenten des Fußballverbandes und führen mit den Teilnehmern des Projektes Sport spezifische, auf das Fußball bezogen Unterrichtseinheiten durch, in denen die Schülerinnen und Schüler dazu befähigt werden, selbstständige Fußballtrainings und Fußballturniere unter Begleitung von Erwachsenen planen und durchführen zu können.

 

 

Sportliche Schulfahrten (Wassersporttag):

Die Fachschaft Sport beteiligt sich am Fahrtenkonzept des Missionsgymnasiums. Hierzu gehört der Wassersporttag in der Jahrgangsstufe 10. Im Rahmen der curricularen Vorgaben erleben die Schüler und Schülerinnen Bewegungsangebote auf dem Wasser. In Zusammenarbeit mit dem Kanucamp Nordhorn erfahren die gesamten 10. Klassen Naturerlebnisse auf der Vechte. Auf der Strecke zwischen Quendorf über Engden geht es bis zum Vechtesee und anschließend wieder zurück zur Schule. 

 

  

Wettbewerbe:

Die Schülerinnen und Schüler des Missionsgymnasiums haben in verschiedenen Sportarten die Möglichkeit an schulübergreifenden Wettkämpfen teilzunehmen. Auf der einen Seite betrifft dies die große, offizielle Wettkampfveranstaltung von Jugend trainiert für Olympia. In den letzten Jahren haben hier insbesondere Mannschaften in den Sportarten Fußball, Handball, Schwimmen und Triathlon teilgenommen. Teilweise haben sich diese Mannschaften sogar bis zum Landesfinale in Hannover qualifiziert. Die Zielsetzung ist es, in den nächsten Jahren sowohl sportlich erfolgreich an Wettkämpfen teilzunehmen als auch die Bandbreite der teilnehmenden Sportarten zu erhöhen.

 

Außerhalb des offiziellen Jugend-trainiert-für-Olympia-Wettbewerbs nehmen Schulmannschaften vor allen an den Schwimmwettkämpfen teil. Mit regelmäßigen Siegen und Pokalen in zahlreichen Altersklassen bei den Jungen und Mädchen ist die Sportart Schwimmen am Missionsgymnasium besonders erfolgreich. Bei den Schulvergleichswettkämpfen, die von den lokalen Schwimmvereinen aus Gronau organisiert werden, ist das Missionsgymnasium Bardel immer auf den ersten Plätzen sowohl im Hallenbad als auch im Freibad erfolgreich vertreten. 

Ticker

Abonnieren Sie unseren Newsletter hier.


Termine